NEWSFRREDOM MEDIAFREEDOM
MUSICFREEDOM PHOTOFREEDOM NEWSFREEDOM VIDEOFREEDOM
MEDIA FREE MAGAZINE
MAGAZINE UP2DATE
MAGAZINE BESTOF
LOG-IN
  HOME
Registrieren
MEDIENSUCHE
Medienbestand:
Medienbereich:
Suche nach:
Exakte Suche?:
 
Datum von:
Datum bis:
 
Zum Verkauf?:
Für Private:
Für Presse:
Für Rundfunk:
MEDIENBEREICHE
MEDIAFREEDOM

MUSICFREEDOM
PHOTOFREEDOM
NEWSFREEDOM
    Newsdatenbank
    Neueste News
    Monats Charts
    View Charts
    Voting Charts

VIDEOFREEDOM
 
Stopp den Abschuss geschützter Greifvögel in Niederösterreich!
HOME: Newsvision | Email an User

User Stories (126)

MEDIAFREEDOM NEWSFREEDOM Newsdatenbank Tiere Vögel

Stopp den Abschuss geschützter Greifvögel in Niederösterreich!



Tiere Vögel Newsvision Allgemein
Letzte Story in der Hauptkategorie Nächste Story in der Hauptkategorie Letzte Story in der Unterkategorie Nächste Story in der Unterkategorie Letzte Story dieses Users Nächste Story dieses Users Letzte Story Nächste Story
Greifvogel-Petition:



Jetzt mitmachen und die Greifvogel-Petition an den zuständigen Landesrat DI Plank unterzeichnen!

Sehr geehrter Landesrat!

Kurz vor Weihnachten 2008 haben Sie eine Beutegreifer-Verordnung in NÖ erlassen, die es erlaubt, in den nächsten fünf Jahren 1000 Mäusebussarde und 250 Habichte zu schießen. Die beiden Greifvogelarten sind durch die europäische Vogelschutzrichtlinie geschützt. Die Ausnahmegenehmigung des Landes NÖ soll diesen Schutz teilweise aufheben und einen massiven Eingriff in die niederösterreichischen Bestände von Mäusebussard und Habicht ermöglichen. Diese Verfolgung wird als „vernünftige Nutzung“ bezeichnet - eine europaweit einzigartige Absurdität!
Als Grund für die teilweise Freigabe von Mäusebussard und Habicht wird genannt, dass dadurch 26 gefährdeten Tierarten, die sich angeblich im Beutespektrum der beiden Greifvögel befinden, geholfen werden soll. Ein wissenschaftlicher Nachweis dafür, dass Habicht und Mäusebussard tatsächlich einen negativen Einfluss auf die gefährdeten Arten ausüben, ist aber nicht vorhanden.

Bei 16 der genannten Arten gibt es nicht einmal einen Beweis, dass sie überhaupt von Mäusebussard und Habicht gefangen werden. In der Liste der angeblich von den zwei Beutegreifern bedrohten Tiere befinden sich so absurde Beispiele wie Sakerfalke und Wiesenotter: der Sakerfalke ist viel zu groß und wehrhaft, um sich von Habicht oder Mäusebussard erbeuten zu lassen, die Wiesenotter ist in Niederösterreich seit Jahrzehnten ausgestorben! Die Rechtfertigung für die Abschussfreigabe wird ganz offensichtlich an den Haaren herbeigezogen und dient nur jagdlichen Interessen.

Aus Sicht der Unterzeichner torpediert diese Verordung die Bemühungen für einen umfassenden Schutz der Natur in Niederösterreich. Sie ist außerdem nicht EU-rechtskonform!

Die Beutegreifer-Verordnung öffnet illegaler Greifvogelverfolgung Tür und Tor, weil sie jederzeit eine Ausrede für “irrtümliche” Abschüsse liefert. Noch schlimmer ist, dass es bei der Jagd zu unbeabsichtigten Verwechslungen mit bedrohten Greifvögeln kommen wird. Im Winterhalbjahr kommen in Niederösterreich zahlreiche gefährdete Greifvögel vor, die leicht mit Habicht und Mäusebussard zu verwechseln sind. Sakerfalke, Wanderfalke, Sperber, Kornweihe, Rohrweihe, Rotmilan, Sumpfohreule und Rauhfußbussard werden mit Sicherheit zum Opfer von Verwechslungen werden. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre ist damit zu rechnen, dass auch hochgradig gefährdete Arten wie Seeadler oder Kaiseradler betroffen sein werden.

Sehr geehrter Herr Landesrat, lassen Sie sich nicht vor den Karren jagdlicher Interessen spannen, indem Sie alte Feindbilder der Jägerschaft - wie Mäusebussard und Habicht - unter dem Deckmantel des Naturschutzes zum Abschuss freigeben!

Wir fordern Sie auf, zu Ihrer rechtlichen und moralischen Verantwortung als Naturschutzlandesrat zu stehen und diese Verordnung, sofort zurück zu ziehen!

Hier unterzeichnen!

Verfasst am:
22.01.2009

Copyright:
Birdlife/NF

Nur für Presse?:
JA



Bewertungen: 1 | Gesamtpunkte: 10 | Punkte-Durchschnitt: 10,00

Dieser Bericht wurde bereits Views 2110 mal aufgerufen.


Bitte zuerst einloggen...

Noch kein mediafreedom User?

Hier gratis Registrierung!

22.01.2009
Von: Capreolus
Bewertung: 10 Punkte
Feedback: Danke für die Info !!!

Story der Redaktion melden!