NEWSFRREDOM MEDIAFREEDOM
MUSICFREEDOM PHOTOFREEDOM NEWSFREEDOM VIDEOFREEDOM
MEDIA FREE MAGAZINE
MAGAZINE UP2DATE
MAGAZINE BESTOF
LOG-IN
  HOME
Registrieren
MEDIENSUCHE
Medienbestand:
Medienbereich:
Suche nach:
Exakte Suche?:
 
Datum von:
Datum bis:
 
Zum Verkauf?:
Für Private:
Für Presse:
Für Rundfunk:
MEDIENBEREICHE
MEDIAFREEDOM

MUSICFREEDOM
PHOTOFREEDOM
NEWSFREEDOM
    Newsdatenbank
    Neueste News
    Monats Charts
    View Charts
    Voting Charts

VIDEOFREEDOM
 
Unverständlicher Leidensweg!
HOME: Newsvision | Email an User

User Stories (122)

MEDIAFREEDOM NEWSFREEDOM Newsdatenbank Tiere Hunde


Unverständlicher Leidensweg!



Tiere Hunde Newsvision Allgemein
Letzte Story in der Hauptkategorie Nächste Story in der Hauptkategorie Letzte Story in der Unterkategorie Nächste Story in der Unterkategorie Letzte Story dieses Users Nächste Story dieses Users Letzte Story Nächste Story
Jeder hat sicher schon viele schlimme Tiergeschichten gesehen oder gehört; aber diese Perversität ist einfach unfassbar.

Im Jahr 2007 hat Guillermo Vargas Habacuc, ein “pseudo- Künstler”, einen Strassenhund aufgelesen, hat ihn mit einer kurze Leine an eine Mauer in einer „Kunstgalerie“ gebunden und
langsam verhungern und verdursten lassen.



Mehrere Tage sind der Autor dieser grauenvollen Grausamkeit und die Besucher der Kunstgalerie teilnahmslose Betrachter des Todeskampfes dieses armen Tieres gewesen, bis endlich der Tod es nach einem schmerzlichen, absurden und unverständlichen Leidensweg erlöst hatte.



Leider ist das nicht alles: diese "ansehnliche" "Biennale Centroamericana die Arte" hat
unverständlicherweise beschlossen, dass die von diesem “Mensch” begangene Grausamkeit Kunst sei, und Guillermo Vargas Habucuc ebenso unverständlicherweise eingeladen, dasselbe
im Jahr 2008 zu wiederholen!

VERHINDERN WIR DAS!!!

Unterschreibt hier: Diese Petition, man muss nichts bezahlen, sich nicht registrieren lassen noch ist es gefährlich und es lohnt sich, eine Petition zu senden, um die Qualifikation dieses „Menschen“, welcher fern von jeglichem Gefühl und jeglicher Sensibilität ist, als „Künstler“ anzuerkennen, eines „Menschen“, der an den Schmerzen von schutzlosen Lebewesen Genugtun und Freude verspürt.

Versuchen wir zu verhindern, dass ein weiteres unschuldiges Tier unter der grausamen und
sadistischen Neigungen dieses oder anderer widerwärtiger menschlichen Wesen schutzlos leiden
muss.



Anlass:
Biennale Centroamericana die Arte

Ort:
Honduras

Verfasst am:
07.11.2008

Copyright:
keine Angabe...

Nur für Presse?:
JA



Bewertungen: 1 | Gesamtpunkte: 10 | Punkte-Durchschnitt: 10,00

Dieser Bericht wurde bereits Views 2044 mal aufgerufen.


Bitte zuerst einloggen...

Noch kein mediafreedom User?

Hier gratis Registrierung!

10.11.2008
Von: Capreolus
Bewertung: 10 Punkte
Feedback: Super, daß es ein Medium gibt, daß auf diese unfassbaren Missstände aufmerksam macht !!!!!!

Story der Redaktion melden!